Downloads

Seit August 2006 werden an der Kantonsschule Solothurn separate Sonderklassen Sport und Kultur geführt. Der Lehrplan wird statt auf 4 auf 5 Jahre verteilt. Die Reglemente und Verordnungen der Kantonsschule Solothurn gelten auch für die Sonderklasse Sport und Kultur.
Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler nach der 2. oder 3. Klasse der Bezirksschule sowie nach der 3. Klasse des Untergymnasium bzw. 2. Klasse der Sek P.  Die Klasse wird mit dem Schwerpunktfach Wirtschaft und Recht geführt. Für die Wahl des Ergänzungsfaches gibt es keine Einschränkungen

Ziel

Jugendliche, welche die Matura anstreben und sich im Sport durch überdurchschnittliche Leistungen auszeichnen, sollen schulisch optimale Bedingungen erhalten. Diese Rahmenbedingungen ermöglichen den Jugendlichen in Ergänzung zur anspruchsvollen Ausbildung intensive Trainings-, Übungs- und Einsatzmöglichkeiten.

Schulische Voraussetzungen

Schülerinnen und Schüler aus den Klassen der Bezirksschule, der Sek P und des Untergymnasiums werden gemäss regulärem Übertrittsverfahren in die Sonderklasse Sport und Kultur aufgenommen. Übertritte von Schülerinnen und Schülern aus anderen Kantonen regelt der zuständige Rektor.

Grundlegende Voraussetzungen

Die Jugendlichen zeichnen sich durch überdurchschnittliche Fähigkeit und Motivation für eine Sportart aus. Sie sind gewillt, den Leistungsgedanken sowohl in der sportlichen als auch in der schulischen Ausbildung umzusetzen.
Vereine und Verbände, welche Jugendliche für den Besuch der Sonderklasse Sport und Kultur empfehlen, betreiben eine kompetente Nachwuchsförderung und unterstützen sowohl die sportliche als auch die schulische Ausbildung der jungen Talente. Für die sportliche Ausbildung der Jugendlichen sind sie allein verantwortlich. Gemeinsam mit den Erziehungsberechtigten und den Lehrpersonen fördern sie die Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen. Von der KSSO wird eine Projektgruppe für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Partnern und der Schule eingesetzt.

Aufnahmeverfahren

Alle eintrittswilligen Schülerinnen und Schüler bestreiten das ordentliche Aufnahmeverfahren. Zusätzlich müssen die Sportlerinnen und Sportler den Nachweis über einen Trainingsaufwand von mindestens 10 Stunden pro Woche in einem Verein oder Verband von regionaler oder nationaler Bedeutung erbringen. Ausserdem ist eine schriftliche Empfehlung der Vereins- oder Verbandsleitung und der für die Trainings verantwortlichen Person Voraussetzung für eine mögliche Aufnahme. Über die Zulassung entscheidet die Projektgruppe der KSSO.

Aufnahmeentscheid

Der Aufnahmeentscheid liegt bei der Schulleitung der Kantonsschule Solothurn. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Aufnahme.

Abbruch der sportlichen Karriere

Schülerinnen und Schüler der Sonderklasse Sport und Kultur, die ihre sportliche Ausbildung abbrechen, haben die Schulleitung sofort zu informieren. Die Schulleitung entscheidet über einen Verbleib in der Klasse.

Unterrichtszeiten

Die Wochenstundenzahl beträgt durchschnittlich 27 Lektionen. Unterrichtet wird im Rahmen der Fünftagewoche, schwergewichtig an Vormittagen. Mit mindestens drei schulfreien Nachmittagen kann gerechnet werden.

Kosten

Für Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Solothurn werden für die Sonderklasse Sport und Kultur die gleichen Gebühren erhoben wie für alle anderen Klassen der Kantonsschule.
Für ausserkantonale Schülerinnen und Schüler gelten die Tarife des regionalen Schulabkommens.

Information

Für weitere Auskünfte steht der Leiter der Projektgruppe, Konrektor Dr. Rolf Hofer,
Tel 032 627 90 23, rolf.hofer@ksso.ch, gerne zur Verfügung